Honorargestaltung

Sorgfaltspflicht

Terminvereinbarung

Ehrenkodex für das Kartenlegen mit Tarot

Selbstzahlerpraxis

Schweigepflicht

Psychotherapeutengesetz

Mein Honorar
für das Kartenlegen mit Tarot

Haben Sie Interesse am Kartenlegen mit Tarot, dann besuchen Sie mich nach einer Terminvereinbarung in Zirndorf.

Eine Beratungsstunde dauert 60 Minuten.

Die Höhe meines Honorars für das Kartenlegen mit Tarot in Zirndorf nahe bei Nürnberg, Fürth und Erlangen

Das Honorar für eine Beratungsstunde beträgt:

  • Für die Beratungsstunde € 45,00
    (€ 37,82 zzgl. 19% Mehrwertsteuer € 7,18)

Sollte eine Beratungsstunde länger als 60 Minuten dauern, rechne ich das Honorar für die Zeit, die über die 60 Minuten hinausgeht, im 15-Minuten-Takt ab.

Ich bin verpflichtet, Ihnen die gesetzliche Mehrwertsteuer in Höhe von derzeit 19% in Rechnung zu stellen.

Ich bitte Sie, das Honorar nach jeder Tarotberatung in bar zu bezahlen.

Telefonberatung

Sollte es Ihnen nicht möglich sein, zu mir zu kommen, um sich von mir mit den Tarotkarten beraten zu lassen, weil Sie weiter weg wohnen, dann berate ich Sie auch gerne telefonisch. Gemäß unserer Terminvereinbarung rufen Sie mich dann an.

Für die Telefonberatung muss ich Sie jedoch darum bitten, das Beratungshonorar im Voraus zu bezahlen.

Mein Honorar
für die Psychologische Beratung

Ich führe eine Selbstzahlerpraxis in Zirndorf, nahe bei Nürnberg bzw. Fürth/Bayern.

Kommen Sie zu mir in die Psychologische Beratung nach Zirndorf, müssen Sie das Honorar der Psychologischen Beratung selbst tragen. Die Krankenkassen übernehmen nicht mein Honorar der Psychologischen Beratung.

Außerdem bin ich verpflichtet, Ihnen die gesetzliche Mehrwertsteuer in Höhe von derzeit 19% in Rechnung zu stellen.

Eine Beratungsstunde dauert 60 Minuten.

Die Höhe meines Honorars der Psychologischen Beratung in Zirndorf (bei Nürnberg, Fürth und Erlangen)

Das Honorar für eine Beratungsstunde beträgt:

  • Für die erste Beratungsstunde € 45,00
    (€ 37,82 zzgl. 19% Mehrwertsteuer € 7,18)
  • Ab der zweiten Beratungsstunde € 55,00
    (€ 46,22 zzgl. 19% Mehrwertsteuer € 8,78)

Sollte eine Beratungsstunde länger als 60 Minuten dauern, rechne ich das Honorar für die Zeit, die über die 60 Minuten hinausgeht, im 15-Minuten-Takt ab.

In den ersten drei Beratungssitzungen bitte ich Sie, das Honorar nach jeder Sitzung in bar zu bezahlen.

Empfehlen Sie mich weiter!

Wenn Sie mit meiner Tarotberatung zufrieden waren, würde ich mich sehr freuen, wenn Sie mich und meine Beratungsdienstleistung mit Tarot weiterempfehlen würden.

Für jeden von Ihnen empfohlenen Klienten, der entweder mein Beratungsangebot des Kartenlegens mit Tarot oder ein Erstgespräch für die Psychologische Beratung in Anspruch nimmt, erhalten Sie einen einmaligen Honorarnachlass in Höhe von € 5,00. Diesen einmaligen Honorarnachlass in Höhe von € 5,00 verrechne ich mit Ihrer nächsten Beratungssitzung.

Terminvereinbarung

Um mit mir einen Termin für sowohl für das Kartenlegen mit Tarot als auch für die Psychologische Beratung in Zirndorf (Großraum Nürnberg, Fürth und Erlangen) zu vereinbaren, können Sie mir entweder eine E-Mail schreiben oder mich auch gerne telefonisch kontaktieren. Sollte mein Anrufbeantworter anspringen, hinterlassen Sie bitte Ihren Namen und Ihre Telefonnummer. Ich rufe Sie gerne zurück.

Haben wir gemeinsam einen Termin für das Kartenlegen mit Tarot oder für die Psychologische Beratung vereinbart, bitte ich Sie, mir einen Tag vor unserem Termin eine E-Mail zu schicken und mir Ihr Kommen nochmals zu bestätigen.

Meine Kontaktdaten finden Sie im Fußteil auf meiner Internetseite www.kunst-zu-denken.de.

Wegbeschreibung

Schweigepflicht

Ich verpflichte mich, über alles Schweigen zu bewahren, was Sie mir während dem Kartenlegen mit Tarot sowie einer Psychologischen Beratung anvertrauen. Vertrauliche Daten werde ich nur dann weitergeben, wenn Sie mich schriftlich von meiner Verschwiegenheitsverpflichtung entbunden haben.

Im Gegensatz zu Ärzten, Rechtsanwälten oder Steuerberatern haben jedoch weder Heilpraktiker, Heilpraktiker für Psychotherapie, Psychologische Berater noch Lebensberater als Tarotkartenleger ein Zeugnisverweigerungsrecht. Das bedeutet, in einem Gerichtsverfahren muss ich Auskünfte erteilen, auch wenn Sie mich nicht von meiner Verschwiegenheitsverpflichtung schriftlich entbunden haben.

Des Weiteren sind Heilpraktiker, Heilpraktiker für Psychotherapie, Psychologische Berater und Lebensberater als Tarotkartenleger verpflichtet, dem Finanzamt ihre Rechnungen, Zahlungsbelege oder Bankauszüge auf dessen Verlangen offenzulegen, um ihre buchhalterische Sorgfaltspflicht nachzuweisen.
Dokumentationen jedoch, die vor, während und nach einer Lebensberatung mit Tarot oder einer Psychologischen Beratung erstellt wurden, werden dem Finanzamt nicht offengelegt.

Sorgfaltspflicht

Ich bin mir meiner erworbenen Fähigkeiten sowie der Grenzen meines Wissens bewusst.

Beim Kartenlegen mit Tarot werde ich mich stets an meinen selbst auferlegten Ehrenkodex halten. Mit Gewissenhaftigkeit und Ernsthaftigkeit werde ich Sie bei Ihren Selbstfindungsprozessen unterstützen.

In einer Psychologischen Beratung wende ich jede mögliche Sorgfalt an, um Sie zu trainieren, damit Sie Ihre belastenden Gedanken erkennen, hinterfragen und verändern können, sofern Sie diese Veränderungen selbst wünschen.

Nach bestem Wissen und Gewissen werde ich Sie über die voraussichtlich entstehenden Psychologischen Beratungskosten unterrichten. Es liegt mir fern, eine Psychologische Beratung unnötig hinauszuzögern, um die Beratungskosten in die Höhe zu treiben.

Sollte ich zu der Überzeugung kommen, dass ich Sie mit meinem Wissen, Kenntnissen und Erfahrungen nicht zu Ihrer vollen Zufriedenheit beraten kann, besitze ich die Ehrlichkeit, Sie zu bitten, einen anderen Tarot-Lebensberater oder einen anderen Psychologischen Berater aufzusuchen.

Sollte ich Sie um einen Wechsel bitten müssen, verstehen Sie dies bitte nie so, dass Ihnen keine Beratung helfen wird. Spreche ich diese Bitte aus, dann sehen Sie dies als Form meiner Sorgfaltspflicht.

Denn ich wünsche mir, dass Sie die Unterstützung erhalten, die Ihnen am besten weiterhilft.

Meine Selbstverpflichtung:
Ehrenkodex beim Kartenlegen mit Tarot

Ich bin bestrebt, jedem Klienten bei der Beleuchtung von Situationen, Problemen und Beziehungen zu anderen Menschen behilflich zu sein.

Außerdem unterstütze ich ihn beim Erkennen seines Verhaltens und seiner persönlichen Entwicklungsmöglichkeiten sowie bei der Untersuchung der Alternativen seiner Entscheidungsmöglichkeiten.

Da ich sowohl das eigenverantwortliche Handeln eines Klienten stärken als auch keinem Klienten einen medizinischen, finanziellen oder rechtlichen Schaden durch Tarotberatungen zufügen möchte, verzichte ich auf nachfolgende Aussagen oder Beratungen:

  1. In medizinischen, finanziellen oder rechtlichen Fragen werde ich einen Klienten nicht beraten. Ich empfehle ihm, sich stets professionelle Hilfe zu suchen.
  2. Des Weiteren deute ich Klienten keine Tarotkarten, von denen mir bekannt ist, dass sie sich in einer psychologischen Behandlung befinden.
  3. Bemerke ich, dass ein Klient ohne das Kartenlegen mit Tarot keine selbstständigen Entscheidungen mehr treffen kann und sich unverhältnismäßig oft von mir mit Tarot beraten lässt, weise ich den Klienten auf sein Verhalten hin.
  4. Ich werde keine Aussagen treffen, die vom Klienten als unausweichliches Schicksal interpretiert werden könnten.
  5. Jeder Klient hat das Recht auf seine eigene Entscheidungsfreiheit. Ich werde keinen Druck auf ihn ausüben, damit er Ratschläge befolgt oder seine Sichtweise auf die Dinge verändert.
  6. Ich respektiere, wenn ein Fragender über bestimmte Dinge in seinem Leben nicht sprechen will.
  7. Ich deute meinen Klienten keine Zukunft.
  8. Unethische Fragestellungen und abwertende Aussagen, insbesondere über abwesende Dritte, lehne ich ab.
  9. Ich werde keine Aussagen über Personen hinsichtlich ihres Wollens, Fühlens, Denkens oder Verhaltens machen, die nicht bei der Kartenbefragung anwesend sind. Denn diese abwesende Dritte können meine Aussagen nicht kommentieren.
  10. Meine Aussagen gründen auf der Deutung der Tarotkarten. Ich werde die Aussagen der Tarotkarten nicht dahingehend verfälschen, was ein Klient gerne hören möchte.
  11. Ich verpflichte mich, Kenntnisse aus Tarotberatungen nicht zum persönlichen Vorteil zu nutzen.
  12. Der Klient wird über die Preise für das Kartenlegen mit Tarot aufgeklärt.

Psychotherapeutengesetz

  1. Ich möchte an dieser Stelle noch einmal deutlich hervorheben, dass ich weder eine Psychologin, eine Psychologische Therapeutin noch eine Heilpraktikerin für Psychotherapie bin.
    Ich bin eine Psychologische Trainerin bzw. eine Psychologische Beraterin, die psychologische Fortbildungsveranstaltungen besucht hat, die ebenso von Heilpraktikern für Psychotherapie in Anspruch genommen werden.
  2. Da ich weder eine Ärztin, eine Psychologin noch eine Heilpraktikerin für Psychotherapie bin, werde ich keine Diagnosen bezüglich psychischer Erkrankungen stellen sowie keine Therapien oder Behandlungen im medizinischen Sinne durchführen oder sonstige Heilkunde im gesetzlichen Sinne ausüben.
  3. Laufende medizinische und psychologische Behandlungen und Therapien sollen nicht unterbrochen oder abgebrochen bzw. künftige medizinische und psychologische Behandlungen und Therapien nicht hinausgeschoben oder unterlassen werden.
  4. Meine Psychologische Beratung stellt keine Heilkunde dar und ist kein Ersatz für medizinische und psychotherapeutische Behandlungen. Sie ist als Lebensberatung zu verstehen und hat einen pädagogischen Charakter.
  5. Als Psychologische Beraterin, Psychologischer Coach bzw. als Psychologische Trainerin darf ich gemäß des Psychotherapeutengesetzes ausschließlich mit gesunden Menschen die Kunst zu denken einüben und trainieren.
    Befindet sich ein Klient in einer psychologischen Therapie und erlange ich hiervon Kenntnis, dann werde ich den Klienten gemäß des Psychotherapeutengesetzes weder psychologisch trainieren noch beraten.
    Infolgedessen frage ich in meinem Klientendatenblatt auch danach, ob sich ein Klient derzeit in einer psychologischen Therapie befindet, ob er im zurückliegenden Jahr eine psychologische Therapie aufgesucht hat und wann diese Therapie beendet wurde.
  6. Es werden keine Versprechungen abgegeben, dass eine Heilung stattfindet, sodass im Klienten keine falschen Hoffnungen geweckt werden.
  7. Meine Psychologische Beratung ist ein Psychologisches Lern-Training zweier gleichwertiger und selbst verantwortlicher Partner. Der Verlauf einer Psychologischen Beratung wird zum großen Teil vom Klienten bestimmt.
  8. Während einer Psychologischen Beratung können im Rahmen von Maßnahmen zum Abbau von Auswirkungen negativer Gedanken und Gefühlen, wie beispielsweise Stress, Ängste oder Traurigkeit, Körperteile geklopft und gehalten werden. Diese Maßnahmen dienen sowohl dem Abbau von bestehenden akuten Auswirkungen negativer Gedanken und Gefühle als auch der Anleitung, wie der Klient sich bei zukünftigem Entstehen dieser Auswirkungen durch negative Gedanken und Gefühle selbst helfen kann, um in die Entspannung zu gelangen. (Entspannungsmanagement).
  9. Der Klient wurde darüber aufgeklärt, was ihn in der Psychologischen Beratung erwartet. Die Teilnahme an der Psychologischen Beratung ist freiwillig und der Klient ist immer seine eigene Autorität.
  10. Der Klient allein trägt die volle Verantwortung für sein Handeln während und nach der Psychologischen Beratung.
  11. Der Klient wurde über die Preise einer Psychologischen Beratungsstunde aufgeklärt und kennt diese.

Vorteile und Nachteile einer Selbstzahlerpraxis
der Psychologischen Beratung

Der Nachteil einer Selbstzahlerpraxis liegt darin, dass Sie das Honorar der Psychologischen Beratung selbst tragen müssen. Gesetzliche Krankenkassen übernehmen, nur nach Antragstellung und Genehmigung der Therapie, die Kosten von anerkannten Psychologen.

Es gibt jedoch auch Vorteile, die Sie dazu bewegen, das Honorar für die Inanspruchnahme einer Psychologischen Beratung selbst zu tragen.

  • Der Besuch einer Psychologischen Beratung bleibt Ihre private Angelegenheit.
    Denn für die Psychologische Beratung müssen weder Anträge bei Ihrer Krankenkasse gestellt noch müssen die Besuche der Psychologischen Beratung durch diese genehmigt werden.
  • Da der Besuch einer Psychologischen Beratung keiner Krankenkasse bekannt wird, entstehen Ihnen keine Nachteile, wenn Sie beispielsweise eine Lebensversicherung oder Berufsunfähigkeitsversicherung abschließen, oder wenn Sie von der gesetzlichen Krankenkasse in eine Privatkrankenkasse wechseln möchten.
  • Sie haben keine lange Wartezeiten, bis Sie mit einer Psychologischen Beratung beginnen können.
  • Sie können zum einen frei wählen, wer Sie psychologisch unterstützen soll. Und zum anderen, wenn Ihnen diese psychologische Unterstützung nicht zusagen sollte, können Sie den Psychologischen Berater wechseln, ohne zusätzlichen verwaltungstechnischen Aufwand mit den Krankenkassen.