Was ist Selbsthilfe?

Selbsthilfe bedeutet, dass Sie sich selbst helfen, um Ihre Probleme zu lösen und um damit Ihr Leid zu lindern.

Diese Selbsthilfe kann auf unterschiedliche Art und Weise erfolgen.
Sie holen sich entweder Hilfe, indem Sie eine Selbsthilfegruppe, einen Psychologischen Therapeuten oder einen Psychologischen Berater aufsuchen. Oder Sie bilden sich weiter und wenden die erlernten Techniken und Ihr Wissen auf sich selbst an.

Entscheiden Sie zuerst, ob Sie sich tatsächlich selbst helfen wollen!

Unerheblich, wie Sie sich nun selbst helfen, dennoch müssen Sie zuerst eine wichtige Entscheidung treffen.

Sie entscheiden, ob Sie Ihre Probleme wirklich lösen wollen oder ob Sie Ihre Probleme nicht lösen wollen.

Im Downloadbereich auf dieser Internetseite www.kunst-zu-denken.de finden Sie unter der Rubrik: Gedanken Erkennen  – Fragen zur Überprüfung der Bereitschaft zur Problemlösung. Diese Fragen unterstützen Sie, herauszufinden, ob Sie Ihre Probleme tatsächlich lösen wollen oder ob Sie diese nicht lösen wollen.

Kommen Sie zu dem Entschluss, dass Sie Ihre Probleme nicht lösen wollen und alles so belassen möchten, wie es derzeit ist, dann akzeptieren Sie Ihre Entscheidung.

Denn wenn Sie weiter daran festhalten, dass Sie Ihre Probleme lösen wollen, obwohl Sie im Grunde Ihres Herzens gar keine Problemlösung anstreben, erzeugen Sie in sich weitere Zerrissenheit. Dieses zusätzliche Leid wird Sie noch mehr belasten, denn Ihr Wollen, das Problem zu lösen, und Ihr Denken, der Entschluss Ihr Problem doch nicht zu lösen, befinden sich in einem unvereinbaren Gegensatz.

Selbsthilfe ist ein dauerhafter Prozess.

Haben Sie sich entschlossen, Ihre Probleme anzugehen, indem Sie sich selbst helfen, sind Sie bereit, Ihre Komfortzone zu verlassen. Denn Sie können sich nicht waschen, ohne sich dabei den Pelz nass zu machen. Liebgewonnene Gewohnheiten, eingefahrene Denk- und Verhaltensmuster oder erprobte Routinen zählen beispielsweise zu dieser Komfortzone.

Da Menschen jedoch Gewohnheitstiere sind, die nur ungern ihre Komfortzonen aufgeben, akzeptieren Sie, dass Ihre Selbsthilfe ein dauerhafter Lern- und Übungsprozess der persönlichen Weiterentwicklung ist.

Ebenso wie Rom nicht an einem Tag erbaut wurde, werden Sie auch nicht an einem Tag Ihre Probleme lösen. Stein auf Stein wurden die Gebäude Roms errichtet und Schritt für Schritt entwickeln Sie sich weiter.
Dabei sind Hindernisse und Widrigkeiten ebenso Bestandteil Ihrer Selbsthilfe und Ihrer persönlichen Weiterentwicklung wie die Erreichung Ihrer Ziele und Erfolge.

Rückschläge und Stillstand gehören zum Leben dazu. Mit ihrer Überwindung durchbrechen Sie Ihre Frustrationsgrenze. Rückschläge und Stillstand sind Parameter, an denen Sie messen können, wie stark Sie an Ihrem Entschluss festhalten, sich selbst zu helfen. Rückschläge ermutigen Sie weiter zu machen und entmutigen sie nicht mit Ihrer persönlichen Weiterentwicklung aufzuhören.

Selbsthilfe heißt, Sie helfen sich selbst!

  • Besuchen Sie eine Selbsthilfegruppe, gehen Sie nicht mit der Vorstellung hin, hier wird Ihnen geholfen.
  • Besuchen Sie einen psychologischen Therapeuten oder psychologischen Berater, gehen Sie nicht mit der Vorstellung hin, der Therapeut oder der Berater wird Ihre Probleme lösen.
  • Bilden Sie sich weiter, indem Sie Techniken und Wissen erlernen, haben Sie nicht die Vorstellung, dass diese Techniken und dieses Wissen Ihre Probleme lösen werden.

Nur Sie allein besitzen die Fähigkeit, sich selbst zu helfen. Sie müssen ins Tun kommen. Sie müssen die vermittelten Techniken und das erlernte Wissen anwenden und einüben. Und Sie müssen nach der Lösung Ihrer Probleme oder nach Alternativen für den Umgang mit Ihren Problemen suchen.

Das kann Ihnen kein anderer Mensch abnehmen.

Die Menschen, die Techniken und das Wissen, die Sie bei Ihrer Selbsthilfe unterstützen, können Ihnen nur einen Weg aufzeigen.

Den Weg der Selbsthilfe beschreiten, das müssen Sie selbst tun.

 

Ihre Andrea Winter-Achtelig
Psychologische Beraterin & Zertifizierte iKVT-Trainerin bei Nürnberg

 

Üben Sie sich in der Kunst zu denken und seien Sie in Ihrem Kopf und in Ihrem Herzen kreativ.

 

Hier kommen Sie zurück zur Beitragsübersichtsseite Wissenswertes.